Bitcoin Rückblick 2019, aktuelle Kursentwicklung und Prognosen für 2020

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende und die Euphorie ist ehrlichgesagt auf einem Tiefstand in der Kryptowelt. Das sehen alle Blog Betreiber, Börsen und auch News Seiten. Aber meiner Meinung nach nicht wirklich berechtigt, denn das Jahr 2019 zeigte eine gute Entwicklung. Dieser Blog-Beitrag ist weniger Sachlich, persönliche Erfahrungen und Aussichten kommen ebenfalls vor und die Themen wurden für einen Jahresabschluss gewählt, um euch einen Einblick in meine Entwicklung zu geben. Im folgenden Blog Beitrag gehe ich auf diese Themen ein:

  • Bitcoin Rückblick 2019
  • Aktuelle Situation im Dezember
  • In eigener Sache: Trading der vergangenen sechs Monate
  • Prognosen für das kommende Jahr 2020

Bitcoin (BTC) Icon

Bitcoin (BTC)

Preis 9164,90 Euro

9 931,31
USD
1
Rang
+0.18%
% 24 Stunden

181 Mrd.
USD Market Cap
1,00
Wert in BTC
-1.48%
% 7 Tage

Die Entwicklung in diesem Jahr ist ziemlich interessant und zeigt eine gute Ausgangslage für 2020. Doch auch der aktuelle Monat gibt einen Ausblick auf 2020 und meine Trading Erfahrung der letzten Monate werden ebenfalls erläutert. Im Frühjahr 2020 wird ein nachkaufen ziemlich günstig sein, doch was passiert in den folgenden Monaten des neuen Jahres? Alles Anregungen und Fragen, auf die ich gerne eingehen möchte.

Bitcoin 2019 Rückblick

Das Jahr 2019 war in der Kryptowelt kein besonders aufregendes Jahr. Allerdings ist die Prognose vieler Kryptowährungen Gegner nicht eingetreten. Denn betrachtet man den aktuellen Preis von über 7100 USD, dann ist es noch sehr weit von 0 USD entfernt. Doch schauen wir einmal auf den Frühjahr 2019:



Wir blicken sogar noch zwei Monate in das Jahr 2018, denn dort war der November ein Schock für alle Trader, die mit der Prognose für Ende 2018 auf ein neues Allzeithoch gesetzt haben. Innerhalb weniger Stunden entwickelte sich der Preis am 14.11.2018 stark nach unten und erreichte einen Monat die 3194 USD Marke. Würde die 3000 USD Marke hier durchbrochen, so wäre der Kurs wahrscheinlich weiter gefallen und hätte 2019 zu einem schwierigen Jahr gemacht. Doch blickt man hier auf den Dezember, so korrigierte sich der Kurs typischerweise wieder auf über 4400 USD bevor das neue Jahr begann. Zum Jahresbeginn entwickelt der Kurs sich für gewöhnlich nach unten und so war es auch hier. Die 4000 USD wurden unterschritten und bis Februar sank der Kurs auf 3500 USD. Die Preise sind hier natürlich auch im Vergleich zu den vergangenen Jahren sehr tief gewesen und die Medienberichte über Kryptowährungen, Bitcoin und Altcoins gab es so gut wie gar nicht mehr.
Das Interesse der Käufer und Hodler nahm stark ab, die Käufe der Plattformen lagen auf einem Tief und keiner sprach mehr über Kryptowährungen. Das war auch das ganze Jahr 2019 so. Zumindest so lange es keine Ausschläge und starken Preissteigerungen gab. Hoffnung gab es jedoch ab April mit der positiven Entwicklung und dem Vergleich zu April 2017 – dem Monat, an dem die Allzeithoch-Phase eingeläutet wurde:



Ab dem 02.April 2019 gab es kein halten mehr. Der Kurs stieg sprunghaft nach oben und erreichte bereits am selben Tag die 5000 USD Grenze. Eineinhalb Monate später am 12.Mai 2019 wurde schon die 7000 USD Marke durchbrochen. Das ging noch um einiges weiter und die Medien horchten wieder kurzzeitig auf:


Am 26.Juni 2019 lag der Kurs bei unfassbaren 13773 USD, was jetzt im Dezember wieder in Vergessenheit geraten ist, da die vergangenen Monate deutlich unspektakulärer waren, beziehungsweise der Bitcoin Preis kontinuierlich an Wert verlor, aber erst vor kurzem unter 7000 USD fiel, bevor sich der Kurs erholte. In der folgenden Grafik zeige ich euch die aktuelle Situation im Dezember:



Der Dezember war durch die zwei Lows (6600 USD) kein überaus guter Monat. Auch ist die Prognose für die kommenden Monate eher negativ und mit einem bevorstehenden Kurs-Fall zu rechnen.

In eigener Sache: Trading von Juli bis Dezember

Während der Korrektur im Juli sah ich die Möglichkeit auf den Zug aufzuspringen und hatte die Idee auf einen Trade über viele Monate, um einen bevorstehenden Bull-Run nicht zu verpassen. Die Vorgehensweise war einfach: Mit etwas Geld einsteigen, warten und lange liegenlassen – EGAL WAS PASSIERT! Das lustige hierbei war, dass ich in kürzester Zeit eine Steigerung von über 180% hatte. Das war auch überraschend gut, jedoch war ich hier nicht bereit meinen Plan aufzugeben und wieder auszusteigen, denn der Plan war ja ein ganz anderer. Und so ging das Spektakel weiter:



Wie in dem Chart oben zu sehen, habe ich auf den Ausbruch nach oben Prognostiziert. Das gemalte Dreieck schloss sich und die Frage war nur: Steigt der Kurs stark an oder fällt dieser in ein Loch. Und genau letzteres ist passiert. Ein immenser Rückgang auf unter 8000 USD. Doch auch das beeindruckte mich nicht und ich lies meine Order ruhen. Klar, dann im Minus, aber irgendwann geht es ja (hoffentlich) wieder hoch. Das passierte nach einem Monat auch:


Die Entwicklung zeigte anschließend einen Kursanstieg auf über 9000 USD, der Trade lag im Plus und die Korrektur kam. Meine Analyse besagte jedoch einen Fall auf maximal 8000 USD bevor ein erneuter Anstieg kam. Die „Hoffnung“ lag auch auf das Jahr 2017 mit einem unfassbaren Anstieg in den letzten Jahres-Monaten. Dieses Jahr lief jedoch alles etwas anders und die Kursentwicklung zeigte eine Wiederholung des vergangenen Jahres. Am 25.11.2019 lag meine Order nur wenige USD über der Liquidierung, bevor es drei Wochen später soweit war: Meine Order wurde am 18.Dezember 2019 geschlossen, da ich liquidiert bin.


So ging der Langzeittest zu Ende und mein Einsatz war weg. In erster Linie nicht tragisch, aber jeder Verlust ist nicht schön ;-).

Warum nicht früher den Trade beenden?

Vielleicht fragen sich viele warum ich nicht vorher den Trade beendet habe. Mit nur etwas Verlust, aber es wäre nicht alles weg, was ich dafür eingesetzt habe. Ganz ehrlich: Es war ein Langzeittest und mir war es nicht sonderlich wichtig. In der Regel macht mir Trading in kürzeren Abständen mehr Spaß, aber ist deutlich zeitaufwendiger. Auch wollte ich meinen Plan nicht missachten und das Ziel verfolgen. Das letzte halbe Jahr war für mich zudem privat aufregend. Neuer Job, die Fertigstellung unseres Mehrfamilienhauses und ein weiteres neues online Projekt. Alles deutlich anstrengender als zuvor, so rückten andere Aufgaben in den Hintergrund und die zeitlichen Kapazitäten waren begrenzter.
Aktuell habe ich endlich zwei Wochen Zeit für eine kleine Auszeit und diese werde ich auch für mich nutzen. Zur Ruhe kommen, die Feiertage genießen und schauen welche neuen Ideen entstehen. Aber nun weiter zur Analyse und Prognose für 2020.

Wann lohnt es sich Krypto-Coins zu kaufen?

Wer überlegt einzukaufen und einige Krypto-Coins zu ergattern, der wird in den kommenden Wochen eine gute Möglichkeit haben. Der Bitcoin ist zwar im Vergleich zum Januar 2019 ziemlich teuer, aber wirft man ein Blick auf die Altcoins, so kann man jetzt schon günstig einkaufen: IOTA, Ripple, Stellar Lumen, Ethereum oder aber auch Litecoin.
Gehen wir davon aus, dass sich die Monate Januar und Februar wiederholen, so wird der Preis nochmal stark einbrechen und genau da kann man sehr günstig zuschlagen. Wie günstig? IOTA ist zum aktuellen Zeitpunkt so günstig wie nie. Okay, nicht ganz, denn am 15.Juli 2017 waren wir einmal genauso tief. Hier war es jedoch so, dass es IOTA erst einen Monat offiziell bei Bitfinex gab. Interessant war hier auch der kurz darauffolgende Bullrun:



Gehen wir davon aus, dass dieser Coin nochmal 30-60% an Wert verlieren kann, so kann dieser auf 9 bis 6 Cent fallen. Das wären 5,4 Euro Cent! Gleiches gilt für alle anderen Altcoins. Natürlich nur Sofern die Situation am Anfang des Jahres eintritt. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch hoch, da sich in allen Jahren ein ähnliches Szenario gezeigt hat.

Bitcoin Prognose für 2020

Da ich die Kursentwicklungen seit Jahren beobachte, schauen wir uns einmal die Jahres-Tiefs bei Bitcoin seit 10 Jahren an. In den letzten drei Jahren habe ich zudem das Jahres-Hoch ergänzt. Die Entwicklung der drei letzten Jahre zeigt einen Fall (für ein Mega-Triangle?) der Preise und stabilere Werte für 2018 und 2019.

  • 2009: 0 USD
  • 2010: 0,003 USD
  • 2011: 1 USD
  • 2012: 13 USD
  • 2013: 100 USD
  • 2014: 340 USD
  • 2015: 200 USD
  • 2016: 450 USD
  • 2017: 750 USD (Max: 19903 USD)
  • 2018: 3212 USD (Max: 17209 USD)
  • 2019: 3215 USD (Max: 13773 USD)

Schauen wir uns den Chart der letzten zwei Jahre und der kommenden zwei Jahre im Detail an. Wie oben angesprochen, könnte sich ein Mega-Triangle (rot eingezeichnet) bilden, der entweder nach oben verlassen (Bull-Run zum Allzeithoch) oder nach unten verlassen - Bearish zu einem Tief unter 1000 USD.



Schauen wir uns die ersten Monate 2020 an und die oben angesprochen Prognose, dass sich Anfang des Jahres eine stärkere Korrektur anbahnt, so kann der Bitcoin Preis auf bis zu 5000 USD (untere Dreickeslinie als Support) fallen. Gehen wir von einem aktuellen Kurs von etwa 7200 USD aus, so fällt der Preis um 30%. Es geht auch noch etwas darunter, jedoch ist das ein realistischer Wert ohne besondere Ereignisse.

Fällt der Preis auch bei den Altcoins?

Nach so vielen Jahren der Preisentwicklung und vor allem Preisbindung am Bitcoin, werden die Altcoins auch hier folgen. Hin und wieder mit etwas Verzögerung, aber davon kann man ausgehen, da es bisher kaum andere Entwicklungen gab. Eigentlich nie.

Wie geht es im zweiten Quartal 2020 weiter?

Um das zu demonstrieren führe ich hier einmal die Monate April bis Juni der letzten drei Jahre auf:

Bitcoin Preisentwicklung in Q2 2017



Bitcoin Preisentwicklung in Q2 2018


Bitcoin Preisentwicklung in Q2 2019


Zu sehen ist in diesem Quartal bisher immer eine deutliche Preissteigerung. Lediglich 2018 kam es zu einer starken Korrektur ab Mitte Mai, wodurch sich keine hundertprozentige Preissteigerung im zweiten Quartal garantieren lässt. Es wird höchstwahrscheinlich steigen, aber man weiß natürlich nicht genau, wann die Korrektur stattfindet. Für diejenigen, die es als Zufall betrachten können wir auch gerne noch zwei weitere Jahre zurückblicken und Q2 von 2016 und 2015 hinzufügen:

Bitcoin Preisentwicklung in Q2 2016



Bitcoin Preisentwicklung in Q2 2015


Das gleiche Spiel fand auch hier statt. Es gibt keine identischen Bewegungen, was auch nicht möglich ist, aber die Tendenz ist hier eindeutig.
Und wie sieht das zweite Halbjahr aus? Hier kommen wir zu unterschiedlichsten Kursentwicklungen, doch auch diese möchte ich hier aufführen:

Bitcoin Preisentwicklung zweites Halbjahr 2017



Bitcoin Preisentwicklung zweites Halbjahr 2018


Bitcoin Preisentwicklung zweites Halbjahr 2019


Das Jahr 2017 war natürlich ein Vorzeigejahr für den Hype in der Kryptowelt und einem Allzeithoch nach dem anderen. Das Jahr 2018 war für viele bei dem ständigen Kursfall ein Grund zum Ausstieg, was die Nachfrage minimierte und die Preise kontinuierlich purzelten. 2019 entwickelte sich von Beginn an positiv, die jedoch mit dem Triangle Durchbruch im September einen krassen Preissturz verursacht hat. So bewegen wir uns aktuell zwischen 1000 und 6000 USD mit der Tendenz nach unten.

Und was passiert im zweiten Halbjahr 2020?

Ausschlaggebend wird die Entwicklung im ersten Halbjahr sein. Wird diese zunächst ähnlich verlaufen wie in den Jahren zuvor, so könnte 2020 mit den weit vorangeschrittenen Blockchain Projekten ein neuer Hype ausbrechen. Experten gehen davon aus, dass die Blockchain, aber auch Tangle (Bsp. IOTA), in den Jahren 2020 bis 2025 ihren wirklichen Durchbruch erreichen. Die Möglichkeiten in diesen Technologien sind vielfältig und aktuell noch nicht vorstellbar. Ein Problem war der Hype im Jahre 2017, wo die ganzen Krypto-Unternehmen und Projekte aus dem Boden sprießen und Projekte vorstellten, die nur auf dem Papier existierten. Da die Umsetzung deutlich länger dauerte, gab es im Jahr 2018 eine starke Korrektur, da das Vertrauen schwand.

Schaffen es jedoch die großen Konzerne gewisse Projekte mit vielen Vorteilen fertigzustellen oder zumindest in Beta-Phasen für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, dann werden Investitionen deutlich ansteigen und wieder deutlich mehr Nachfrage entstehen. Das würde den Preis der meisten soliden Kryptowährungen nach oben katapultieren. Aber wie gesagt, das ist keine Garantie für das kommende Jahr.


Fazit und ein großes Dankeschön!

Doch wir werden erst sehen, was die Zukunft bringt und vor allem das kommende Jahr. Es wird wieder einige spannende Themen geben und auch Enttäuschungen, doch auch mein Appell an alle Leser: Gibt euer Wissen weiter, diskutiert über Kryptowährungen und schaut nicht nur auf die Preise, sondern auch auf die Projekte dahinter. Es könnte die Zukunft verändern und neue Möglichkeiten schaffen. Es bahnen sich aktuell in der Elektroautomobilität, Banken, Zahlungsmöglichkeiten oder aber auch in der Industrie 4.0 viele Projekte an, die vieles verändern könnten.

Doch auch hier ist man darauf angewiesen, was aus den Projekten wird und ob die Versprechen wirklich eintreten. Meine Beiträge entstehen auch aus dem Grund, dass ich an viele Projekte glaube. Es gibt immer wieder Fehleinschätzungen und Projekte, die mit einer guten Substanz trotzdem scheitern, aber viele andere sind bereits so weit fortgeschritten, dass diese einiges bewirken können.

Gibt es irgendwelche Themen, die euch fehlen oder auf die ich näher eingehen sollte, dann könnt ihr mich jederzeit mit dem Kontaktformular oder direkt per E-Mail frage@einco.de kontaktieren.

Ansonsten wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019 und viel Erfolg im kommenden Jahr. Danke für eure Unterstützung und euer Vertrauen!





Information

Alle von mir genannten Informationen, Tipps und Prognosen gelten nur zur Veranschaulichung aktueller Trends. Es sind keine Garantien oder Absicherung für Investitionen. Es muss jeder selber entscheiden, was gekauft wird oder welche Produkte/Währungen/Coins sich für eine geeignete Investition lohnen. Verluste oder Fehlinvestitionen können nicht auf meine Prognosen oder Tipps zurückgeführt werden. Handelt immer korrekt und mit bestem Gewissen.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.einco.de stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.