Kryptowährung kaufen: Bitcoin, Ethereum, Ethereum Classic, Litecoin, Monero

Die Kryptowährung Bitcoin (BTC)

Es gibt viele verschiedene Kryptowährungen, jedoch ist eine die bekannteste und weitverbreiteste: Der Bitcoin. Auch kennen bereits viele den Erfolg der Währung und vor allem die Geschichten der Leute, die Anfangs eine Menge an Coins für wenig Geld erworben haben und jetzt daraus ein Vermögen aufgebaut haben. Auch ist der Boom der Währung im Jahr 2017 noch lange nicht vorbei. Im ersten Quartal des Jahres konnte die Währung knappe 40% zulegen und einen neuen Höchststand vermelden. Rund 1320,99 EUR war ein Bitcoin am 01.05.2017 Wert und es geht anscheinend noch weiter nach oben.

Bitcoin (BTC) ein Jahres Kurs Mai 2016 bis Mai 2017

Was genau ist eine Kryptowährung?

Anders als das uns bekannte Geld, wie der Euro oder Dollar ist eine Kryptowährung eine rein digitale Währung und somit existiert hierzu kein Bargeld. Die Idee hinter solch einer Währung ist die Unabhängigkeit von Banken und vor allem die intransparent Vorgehensweise dieser. Kryptowährungen sind dezentral aufgebaut und liegen keiner Kontrolle durch Finanzinstitute vor, womit diese lediglich durch eine "weltweite Gemeinschaft" gesteuert und realisiert wird. Doch genau diese andere Art der ungenauen Kontrolle lässt die Beliebtheit der Währung wachsen und bietet neue Möglichkeiten für den Erwerb von Waren. Wird eine Währung nicht kontrolliert, so kann man hiermit schneller Geschäfte tätigen, die nicht immer rechtlich erlaubt sind. Genau deshalb wird die Währung auf dem Schwarzmarkt so beliebt und man erhält Waren ohne dass jemand weiß, wohin das eigentliche Geld geflossen ist. Es ist zwar so, dass die Ware immer noch ausgeliefert werden muss und dadurch verfolgt werden kann, aber die ersten Hinweise durch Überweisungen oder Auszahlungen fallen weg und können durch Institute nicht kontrolliert werden. Es gibt viele unterschiedliche Herangehensweisen, aber die Kontrollen solcher Geschäfte wird deutlich erschwert.

Wie funktioniert eine Kryptowährung?

Satoshi Nakamoto plante von Anfang eine Währung, bei der die Nutzer in ihrer Gesamtheit diese Aufgabe übernehmen sollten und die somit frei von einer gezielten Einflussnahme durch einzelne Akteure sein sollte. Der Name Satoshi Nakamoto ist jedoch nur ein Pseudonym und somit weiß weiterhin keiner, wer eigentlich hinter dem Bitcoin Core steckt. Kryptowährungen wie Bitcoin werden deshalb nicht zentral verwaltet, sondern beruhen auf Netzwerken, in denen alle Informationen untereinander getauscht und jede Transaktion gespeichert und öffentlich verbreitet wird. Das „Peer-to-Peer“-Konzept ist zur Zeit keine beliebte Funktionsweise, da diese mit Assoziationen wie Abmahnung, Raubkopie und Piraterie in unseren Köpfen verankert ist. Aber eine Kryptowährung könnte eine neue Sichtweise der Datenverarbeitung geben, nämlich der Bitcoin. Genauer gesagt, die Datenbank hinter den Bitcoins: die sogenannte Blockchain.

Was ist die Blockchain?

Die Blockchain ist eine dezentrale Datenstruktur und die Grundlage vieler digitaler Währungen. Um diese Dezentralität stärker zu betonen spricht man, gerade im Finanzsektor, oft auch von der "Distributed Ledger Technology". Diese Technologie wird durch ihre Dezentralität, Unveränderlichkeit und Transparenz ausgezeichnet. Einfach gesagt: Die Blockchain ist im Grunde nur eine dezentrale Datenbank. Aber was ist damit gemeint? Man kann es so formulieren, dass die Blockchain im Grunde ein dezentrales Protokoll für Transaktionen zwischen Parteien ist, das jede Veränderung transparent erfasst. Und noch einfacher beschrieben: Sie ist eine gigantische und verschlüsselte Textdatei, die alle Transaktionen abspeichert. Dabei werden die einzelnen Transaktionen in Blocks hinterlegt, die zuvor erst generiert, also „gemined“ werden müssen. Der Vorgang des Mining kreiert einen neuen Block, der sich an den vorherigen anhängt. Die Summe aller Blocks ist die Blockchain. Quasi ein gigantischer Stapel Post-Its. Die Blockchain ermöglicht einen direkten Transfer vom Sender zum Empfänger.

Welche Kryptowährungen gibt es?

Viele kennen einfach nur den Bitcoin, aber gibt es weitere Kryptowährungen? Ganz einfach: Ja und sogar viele! Wie schon ganz oben aufgeführt existieren viele Kryptowährungen - die einen relevanter und bekannter, die anderen unbekannter oder sogar schon kurz vor dem aussterben. Es gibt nämlich viele Ansätze eine Währung zu gründen und zu betreiben, wodruch die Entwickler meist unterschiedliche Ansätze implementieren. Neben dem Bitcoin sind noch bekannte Währungen, wie Litecoin, Monero, Ehtereum oder Dash bekannt. All diese Währungen sind schon bekannter und haben einen höheren Stellenwert in der Szene. Es gibt jedoch auch noch etwas unbekannte, aber stark wachsende Währungen, wie Ethereum Classic (ETC) oder der Gulden (NLG). Beim lesen der Namen fällt auf, dass Ethereum Classic dem Ethereum ähnelt, aber es sind zwei unterschiedliche Währungen, die zwar sehr ähnliche Ansätze haben, aber unabhängig voneinander sind. Anfänglich sah es so aus als würde ETC einen schnellen Tod sterben, da kaum noch ein Wert vorhanden war und die überwiegende Mehrheit der Miner den ETH unterstützen. Doch wie sieht es jetzt aus? Gerade im Jahr 2017 wird Ethereum Classic interessant. Es ist nämlich nicht passiert, dass die Währung ausgestorben ist und auch der ETC hatte einen Wachstum zwischen Februar und Mai von 380%. Vor allem im März stieg der Preis von 2,30€ auf 6,80€ an. Stabilisiert hat sich das Ganze dann bei etwas unter 6€, aber es sieht weiterhin nach einem Aufwärtstrend aus. Hat man hier zum Beispiel 1000€ investiert und ca. 435 ETC erhalten, so waren diese beim Höchststand von 6,80€ schon 2960€ wert. Das ist ein Sprung, der sich sehen lässt. Aber auch Ethereum machte in diesem Zeitraum ein deutliches Plus von über 600% innerhalb der letzten drei Monate (Februar bis Mai 2017). Und da ist es noch interessanter: Von 9,84€ auf 73,67€. Für 1000€ hat man knapp über 100 ETH bekommen - mit dem Preis von 73,67€ bekäme man dann schon 7367€ raus, wenn man diese verkaufen würde.


Wieso steigt der Wert einer Kryptowährung?

Das ist nicht immer ganz einfach zu sagen, da es hier meist andere Gründe gibt, als an der Börse oder bei „normalen“ Währungen, wo vor allem politische oder unternehmerische Entscheidung Auswirkungen auf den Wert einer Aktie haben. Auch wenn es nicht ganz richtig ist, aber Kryptowährungen machen einen großen Sprung, wenn zum Beispiel die Einführung der Währung auf einer Darknet Plattform akzeptiert wird. So war es zum Beispiel bei Ethereum im September 2016 und seit dem gibt es auch kein halten mehr. Es gibt natürlich auch politische Trigger, die Auswirkungen auf eine Währung haben. So war der Brexit von vielen als Fall des Bitcoin prophezeit worden, aber das ist zum Beispiel gar nicht eingetreten, eher ganz im Gegenteil. Was jedoch einen politischen Einfluss hatte, war die Festlegung der Flüchtlingspolitik in Europa. Seit dem hier die Länder ihre Grenzen schließen und Sperren eingerichtet haben oder bestimmte Länder viele aufgenommen haben, stieg der Wert von vielen Währungen. Jetzt kann man spekulieren warum das so ist und wieso die Politik hiermit etwas zu tun hat. Ich lehne mich mit meiner Meinung weit aus dem Fenster, aber die Nachfrage an illegalen Waren (Waffen, etc.) aus dem Darknet haben mit diesen Entscheidungen an Beliebtheit gewonnen. Meiner Meinung nach gibt es bei Kryotowährungen deutlich unterschiedlichere Trigger, als es an der Börse der Fall ist. Man sollte auch eigentlich nicht auf Idee kommen und die Währungen mit Aktien an der Börse zu vergleichen, da es unterschiedliche Dinge sind, aber es ist immer ein Guter vergleich, da es für viele auf den ersten Blick „gleich“ aussieht. Auch kommt es häufiger vor, dass fallende Kurse an der Börse (bsp.: Krise in China) einen positiven Effekt auf die Kryptowährungen hat. So ist es nämlich in China gewesen, dass die Menschen Angst um ihre Geldanlagen hatten und diese in Kryptowährung investierten. Da dort sehr viele Menschen leben, hat es einen starken Anstieg verursacht.

Ethereum (ETH) 90 Tage Kurs 2017

Kann man weiterhin mit einer Kryptowährung Geld machen?

Es will natürlich jeder, wie mit dem Bitcoin, eine richtige „Investition“ machen und später davon profitieren. Viele Fragen sich, ob das überhaupt noch möglich ist, da sich der Bitcoin etabliert hat und man sich fragt, ob eine andere Währung überhaupt eine Chance hat. Aber wie schon weiter oben erwähnt, machen auch andere Kryptowährungen einen großen Sprung nach oben und es gibt sogar immer wieder Kandidaten, die zunächst einen geringen Wert haben, aber aufgrund der Technik und der Überzeugung (Bsp.: Ethereum, Litecoin, etc.) an Popularität gewinnen.

Ethereum Classic (ETC) 90 Tage Kurs 2017

Wie kaufe ich Kryptowährung?

Diese Frage stellt sich vielen und vor allem Leuten, die das erste mal davon hören und sich dafür interessieren. Auch mir ging es mal so, also liest man sich ein paar Foren durch und erhält neue Fremdwörter wie Wallet, Phrase, Minen oder Private Keys. Aber das ist alles halb so wild, außer man stoßt auf Beschreibungen, in denen empfohlen wird die aktuelle Blockchain zu laden. Das sind weit über 50GB und würde zu lange dauern und das braucht man auch gar nicht. Das einzige was ihr braucht ist ein Wallet - also ein Portemonnaie indem man das Geld verwaltet/hält. Und hier kommt eine einzige wichtige Anmerkung:

Ihr dürft den Zugang zu eurem Wallet niemals verlieren oder weitergeben!


Auch ein Verlust bedeutet den Verlust eurer Coins! Also speichert/druckt/merkt euch diese Phrase gut. Am besten eine Aufbewahrung in einer KeePass Datei. Es ist meist ein Satz aus verschiedenen Wörtern beim erstellen eures Wallets. Es gibt für jede Währung ein eigenes Wallet für Rechner oder Smartphones. Empfehlen würde ich euch Jaxx (Verlinkung). Das ist ein Wallet indem ihr gleichzeitig mehrere Kryptowährungen verwalten könnt:

Jaxx Wallet zur Verwaltung von Kryptowährungen


Und das klappt ziemlich gut und auf jeglichen Geräten: Mac, PC, Smartphone (sowohl iPhone als auch Android Geräte), Linux, etc.

Leider sind hier auch Grenzen gesetzt und es werden natürlich nicht alle Währungen untersetützt. Möchte man zum Beispiel Gulden (NLG) günstig kaufen, so müsst ihr auf deren eigenes Wallet ausweichen. Es funktioniert aber auch hier genau wie Jaxx, nur dass es Gulden Wallet heißt.

Nun zum eigentlichem: kaufen der Kryptowährung Coins

Es gibt "Tauschbörsen/Handelsplattformen" (Bsp.: bitfinex.com) oder aber auch einfache Dienstleister bei denen ihr mit gängigen Zahlungsanbietern wie Sofort, SEPA, Giropay, etc. Ich nutze gerne diese Dienstleister und es geht auch gut und verdammt schnell. Gerne kann man auch andere Wege nutzen, ich bevorzuge aber diese, auch wenn man für die Zahlung eine ganz kleine Gebühr zahlen muss. (Abhängig von der gewählten Zahlart und dem Level eures Accounts)

Die Vorgehensweise ist überall gleich:

  1. Acoount erstellen/registrieren
  2. Verifizieren (Telefonnumer, Anschrift, etc.) - Je nachdem, wie viel man Investieren möchte
  3. Coins Kaufen

Kaufen über litebit (Update)

Bisher hatte ich hier nur Anycoindirect angesprochen und habe mich jedoch angefreundet über litebit.eu zu kaufen, da man dort deutlich mehr Währungen erhält. Wo genau gekauft wird, ist jedem selbst überlassen.

litebit Dienstleister zum Kauf von Kryptowährungen


Es ist hiebei sehr einfach etwas zu kaufen: Oben die Währung auswählen (in dem Fall Bitcoin), Menge angeben oder Summe angeben, bei dem Platzhalter "WALLET_ADRESSE_EINTRAGEN" die eigene Wallet Adresse eingeben und auf Korrektheit prüfen (siehe oben: Jaxx Wallet), Zahlungsart auswählen (in dem Fall Sofort Überweisung), AGB´s durchlesen und bestätigen und dann "Next" anklicken, was den Kauf auslöst.
Vorher muss man natürlich angemeldet sein, sonst kommt noch der Schritt der Anmeldung, bevor man dann die Zahlung durchführt. Ist der Kaufvorgang abgeschlossen, dann sieht man in seinem Account den Fortschritt. Es dauert je nach Kryptowährung immer etwas, bis die Coins auf dem Wallet ankommen. Bei Bitcoin kann es auch mal mehrere Stunden dauern. Wurde alles korrekt angegeben und die Zahlung erfolgreich durchgeführt, dann einfach abwarten.



Kaufen über Anycoindirect

Anycoindirect Dienstleister zum Kauf von Kryptowährungen




Wie auf dem Screenshot zu sehen ist, habe ich einmal in das Feld "Ether Classic Adresse" einen Platzhalter eingetragen. Diesen müsst ihr mit euerer Wallet Coin Adresse austauschen, damit nach dem Kauf die Coins in eurer Wallet geschickt werden können. Das passiert auch recht zügig.

Vorher müsst ihr euch natürlich auch registieren und validieren. Das ist aufgrund von Zahlungen nötig und streng. So würde ich allen empfehlen direkt ein Konto zu erstellen, auch wenn man nicht vor hat direkt was zu erwerben. Das Problem ist nämlich, dass wenn man mehr als 100€ in der Woche ausgeben möchte, dass dieses bei einer Neuregistrierung für eine Woche beschränkt ist. Es gibt bei Anycoindirect und auch bei allen anderen Dienstleistern ein Account Level. In dem Fall von 1 bis 5. Man kann auch seit kurzem direkt zu Level 5 aufsteigen, wenn man eine Skype Verifizierung via Webcam durchführt. Ansonsten muss man die anderen Verfahren (Ausweis, Adressnachweis, etc.) durchführen. Aber auch nach einer Ausweishinterlegung muss man für Level 3 mindestens 14 Tage warten. Das kann einen dann schon später ziemlich ärgern, wenn man nicht das kaufen kann, was man sich vorgenommen hat oder schlimmer sogar die Kurse für einen Tag im Keller sind und man eine Große Chance verpasst.




Information

Alle von mir genannten Informationen, Tipps und Prognosen gelten nur zur Veranschaulichung aktueller Trends. Es sind keine Garantien oder Absicherung für Investitionen. Es muss jeder selber entscheiden, was gekauft wird oder welche Produkte/Währungen/Coins sich für eine geeignete Investition lohnen. Verluste oder Fehlinvestitionen können nicht auf meine Prognosen oder Tipps zurückgeführt werden. Handelt immer korrekt und mit bestem Gewissen.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform www.einco.de stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.